DATUM: 30. Dezember 2016
ZEIT: 19:30
ORT: Kammerspiele der Josefstadt, Rotenturmstraße 20, 1010 Wien, Österreich
VERANSTALTUNGSORT: Kammerspiele der Josefstadt
La Cage aux Folles 30. Dezember 2016

Nach dem Stück „La Cage aux Folles“ von Jean Poiret
Deutsch von Erika Gesell und Christian Severin

Musik und Gesangstexte von Jerry Herman Buch von Harvey Fierstein

Regie: Werner Sobotka
Bühnenbild: Stephan Prattes
Kostüme: Elisabeth Gressel
Choreografie: Simon Eichenberger
Choreografische Assistenz: Steven Seale
Licht: Michael Grundner
Musikalische Leitung/Klavier: Christian Frank
Schlagzeug: Klaus Pérez-Salado
Bass: Andy Mayerl
Gitarre: Rens Newland
Reeds: Herbert Berger
Übersetzung: Erika Gesell, Christian Severin

Mit Sarah Baum, Alexandra Krismer, Susa Meyer, Niklas Abel, Arthur Büscher, Michael Dangl, Herbert Föttinger, Nikola Gravante, Ljubiša Lupo Grujčić, Christian Louis-James, Stefan Mosonyi, Martin Niedermair, Timo Radünz, Peter Scholz, Steven Seale, Niran Straub

Albin alias Zaza (Michael Dangl) ist ein in die Jahre gekommener Revuestar und die bessere Hälfte von Georges (Herbert Föttinger), dem Besitzer des glitzernd-schillernden Nachtclubs La Cage aux Folles in St. Tropez. Als sich Georges‘ Sohn ankündigt, um seine Verlobte in die Familie einzuführen, ist Phantasie gefragt: der Schwiegervater in spe ist nämlich ein erzkonservativer Politiker. Eine gut bürgerlich-biedere Fassade muss schnellstens her, doch wie zaubert man eine „richtige Mutter“ aus dem Hut?

La Cage aux Folles hieß das erste europäische Theaterstück aus dem Travestiemilieu. Der Franzose Jean Poiret nutzte den Stoff für eine gesellschaftskritische Komödie, die in Saint Tropez spielt. Das Stück sollte grundlegende Bedeutung für Durchsetzung und Akzeptanz der Travestie-Moderne haben. Mit der Liberalisierung der Sexualität durch entsprechende Gesetze und dem damit einhergehenden Medienhype wurde das eingeleitet, was sich die 68er als sexuelle Revolution auf ihre Fahnen schrieben. Vor diesem Hintergrund kam es zu einer regelrechten Explosion der Travestie.

Der gigantische Erfolg des Stückes veranlasste Filmemacher aus Frankreich und Italien, in Koproduktion einen Film zu drehen, der 1978 seinen Siegeszug um die Welt antrat, im deutschsprachigen Raum unter dem Titel Ein Käfig voller Narren. 1983 machten die Amerikaner Harvey Fierstein und Jerry Herman ein Musical daraus. Als bis dahin erfolgreichstes Broadway-Musical erlebte es 1761 Aufführungen und wurde mit Auszeichnungen überhäuft, unter anderem mit sechs Tony Awards.

Schreibe einen Kommentar

2017 © Klaus Pérez-Salado